Login

Standing Ovation für Akkordeon-Orchester und Tenor 15.06.2011

Kürzlich fand in der reformierten Stadtkirche Solothurn das diesjährige Kirchenkonzert des Akkordeon-Orchesters HOS (HO Solothurn) unter Mitwirkung des bekannten Tenors Damian Meier statt.


Vor dem Konzert servierte das HOS Kaffee mit Kuchen und Torten, musikalisch umrahmt durch Vorträge von jugendlichen Akkordeontalenten, was sehr guten Anklang fand.

Im Konzert spannte das Orchester dann einen weiten Bogen von der Musik des Barocks bis hin zu bekannten Melodien aus Musicals und Pop. Glanzlichter setzte dabei der Solothurner Tenor Damian Meier, bekannt unter anderem durch I Quattro.

Bereits im ersten Stück, dem „ Neapolitanischen Ständchen „ zeigte sich, dass die seit fast drei Jahren beim HOS wirkende Dirigentin Susanne Weber mit dem Orchester enorme Fortschritte erzielen konnte. Im nachfolgenden „ Adagio“ von G.F.Händel und dem „Barocco“ überzeugten die Spieler mit einer subtilen Spielweise. Dazwischen übernahm Damian Meier den Solopart im Stück „Ave Maria“ von Franz Schubert. Es war sehr eindrücklich, der fantastischen Stimme des Sängers und der wohlklingenden Begleitung des Orchesters zuzuhören. Das „Concerto d’Amore“ zeigte auf, wie hervorragend auf dem Akkordeon sowohl sakrale Musik wie auch Popmusik gespielt werden kann. Sehr gut und informativ gestaltete der Moderator Claudio Pingiotti seine Ansagen zu den einzelnen Stücken.

Im Stück „Anthem“ aus dem Musical Chess, geschrieben von Benny und Björn von ABBA begeisterten die Mitwirkenden das Publikum einmal mehr. Nach „Dreams of Ireland“ und dem bekannten „Only Time“ erklang das Stück „ Ueber sieben Brücken“, in welchem Damian Meier noch einmal alle Register seines Könnens demonstrierte. Nach den grössten Hits von „Supertramp“ durften die Beteiligten den verdienten Applaus entgegennehmen. Das Publikum belohnte die Musikerinnen und Musiker zusammen mit dem Sänger sogar mit einer Standing Ovation.

Ein Dank gilt sicher der Dirigentin Susanne Weber. Man konnte die Spielfreudigkeit der Musikerinnen und Musiker richtig spüren.

Bleibt zu hoffen, dass  dieses sehr ansprechende Konzert des HOS mit dem Tenor Damian Meier im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet.

Wer mehr über das Orchester oder Damian Meier und I Quattro wissen möchte:

www.hosolothurn.ch oder www.damian-meier.com und www.iquattromusik.ch