Login

Wunschbox, die keine Wünsche offenlässt Solothurner Zeitung vom 31.10.2011

Konzert Das Akkordeon ist ein Instrument, mit dem sich praktisch jede Art Musik machen lässt. Entsprechend vielseitig war auch die «Wunschbox», die das Handharmonika-Orchester für seine Abendunterhaltung mit Theater «aufgefüllt» hat.

VON MARK A. HERZIG

Mit einer sorgfältigen Auswahl an Stücken, die bei einer Umfrage unter den Aktiven gewünscht worden waren, gelang es der Dirigentin Susanne Weber, mehrere Ziele zu erreichen: Das Handharmonika-Orchester Solothurn (HSO) nutzt die ganze, riesige Bandbreite des Akkordeons beziehungsweise der Handharmonika, es bildet junge Leute aus, und es versteht es, ein gemischtes Publikum mit vielseitiger Musik zu begeistern. Das Publikum zeigte sich, von Claudio Pingiotti durch den Abend geführt, als ebenso sachkundig wie beifallsfreudig. Schon innerhalb des Programms verlangte es nach Dakapos und Zugaben.

Vom Ständchen zum Theater Der Abend begann mit Maurice Thönis Zeughauskeller-Marsch, Edmond Montavons (der Komponist befand sich im Saal) Valse nostalgique und dem bekannten, neapolitanischen Ständchen von Gerhard Winkler. Die Jugend-Akkordeon-Gruppe führte im zweiten Block des Konzerts mit Afterglow von Daniel Hellbach in die Welt des psychedelic- progressiven Rock ein, gefolgt von Uriah Heep’s Lady in Black, arrangiert von der Leiterin Susanne Weber. Flott ging es zu in einem Stück aus Mary Poppins: Supercalifragilisticexpialidocious; deren Komponisten,  die Gebrüder Sherman, wurden Oscar-Preisträger. Die Jungen zeigten keinerlei Berührungsängste. Die Caribbean Fantasy, ein Medley von Waldemar Lang, spielten das HOS und seine Jugendgruppe gemeinsam. Dadurch entstand ein grosser Klangkörper, der zudem durch Kesselpauken und Elektroklavier erweitert wurde. Dies zeigt erneut, wie vielfältig Akkordeonensembles ergänzt werden können, vor allem wenn die Mitspielenden so auf ihre Leitung eingehen, wie das am Samstagabend der Fall war. Misterioso Venezia (G.P. Reverberi), Dreams of Ireland (traditionelle Lieder und Tänze aus Irland), arrangiert von Mario Milani, und John Miles’ Music, arrangiert von Daniel Döbeli, schlossen den musikalischen Teil des Unterhaltungsabends ab.  Den letzten Höhepunkt brachte die Theatergruppe des HOS mit Carmelo Pesentis Zweiakter «Spääti Nachwee». Unter der Regie von Ernst Bigler spielte sie sich durch die Irrungen und Wirrungen dieser spritzigwitzigen Verwechslungskomödie und riss die Zuschauer zu Lach- und Beifallstürmen hin.

 

Standing Ovation für Akkordeon-Orchester und Tenor 15.06.2011

Kürzlich fand in der reformierten Stadtkirche Solothurn das diesjährige Kirchenkonzert des Akkordeon-Orchesters HOS (HO Solothurn) unter Mitwirkung des bekannten Tenors Damian Meier statt.


Vor dem Konzert servierte das HOS Kaffee mit Kuchen und Torten, musikalisch umrahmt durch Vorträge von jugendlichen Akkordeontalenten, was sehr guten Anklang fand.

Im Konzert spannte das Orchester dann einen weiten Bogen von der Musik des Barocks bis hin zu bekannten Melodien aus Musicals und Pop. Glanzlichter setzte dabei der Solothurner Tenor Damian Meier, bekannt unter anderem durch I Quattro.

Bereits im ersten Stück, dem „ Neapolitanischen Ständchen „ zeigte sich, dass die seit fast drei Jahren beim HOS wirkende Dirigentin Susanne Weber mit dem Orchester enorme Fortschritte erzielen konnte. Im nachfolgenden „ Adagio“ von G.F.Händel und dem „Barocco“ überzeugten die Spieler mit einer subtilen Spielweise. Dazwischen übernahm Damian Meier den Solopart im Stück „Ave Maria“ von Franz Schubert. Es war sehr eindrücklich, der fantastischen Stimme des Sängers und der wohlklingenden Begleitung des Orchesters zuzuhören. Das „Concerto d’Amore“ zeigte auf, wie hervorragend auf dem Akkordeon sowohl sakrale Musik wie auch Popmusik gespielt werden kann. Sehr gut und informativ gestaltete der Moderator Claudio Pingiotti seine Ansagen zu den einzelnen Stücken.

Im Stück „Anthem“ aus dem Musical Chess, geschrieben von Benny und Björn von ABBA begeisterten die Mitwirkenden das Publikum einmal mehr. Nach „Dreams of Ireland“ und dem bekannten „Only Time“ erklang das Stück „ Ueber sieben Brücken“, in welchem Damian Meier noch einmal alle Register seines Könnens demonstrierte. Nach den grössten Hits von „Supertramp“ durften die Beteiligten den verdienten Applaus entgegennehmen. Das Publikum belohnte die Musikerinnen und Musiker zusammen mit dem Sänger sogar mit einer Standing Ovation.

Ein Dank gilt sicher der Dirigentin Susanne Weber. Man konnte die Spielfreudigkeit der Musikerinnen und Musiker richtig spüren.

Bleibt zu hoffen, dass  dieses sehr ansprechende Konzert des HOS mit dem Tenor Damian Meier im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet.

Wer mehr über das Orchester oder Damian Meier und I Quattro wissen möchte:

www.hosolothurn.ch oder www.damian-meier.com und www.iquattromusik.ch

 

AKKORDEON JUGENDGRUPPE SOLOTHURN  21.04.2011

Das Handharmonika Orchester Solothurn (HOS) bietet jungen Akkordeonspieler/innen wiederum die Möglichkeit zum Musizieren mit anderen Jugendlichen.

Wie die Erfahrung aus vergangenen Jahren zeigt, motiviert Musizieren im „Team“ Jugendliche ganz besonders.

Die Jugendgruppe bietet jungen Spieler/innen auch in diesem Jahr die Möglichkeit sich unter professioneller Leitung auf Auftritte und ein  grosses Konzert im Oktober vorzubereiten. Dabei können Fähigkeiten erweitert und neue Erfahrungen gewonnen werden. Natürlich kommt dabei auch Spass und Freude nicht zu kurz!

Das Angebot ersetzt den Unterricht an der Musikschule keinesfalls. Vielmehr ist der Unterricht bei einer Lehrperson Voraussetzung für eine Teilnahme. Das Projekt startete am 6. April mit einem Schnupperabend. Ein Einstieg ist aber noch möglich und wir würden uns freuen, auch DICH im „Team“ zu begrüssen.

Weitere Informationen und das Anmeldeformulare findest Du auf der Homepage www.hosolothurn.ch oder telefonisch bei der musikalischen Leiterin Susanne Weber (Tel. 032 636 11 86)

 

Solothurner Zeitung / Rubrik "Vereine und Gewerbe - Generalversammlungen"                                                   21.03.2011/HF
 
Generalversammlung Handharmonika-Orchester Solothurn (HOS)

Zur 79. Generalversammlung des Handharmonika-Orchesters Solothurn (HOS) konnte der Präsident Heinz Fahrni 23 Aktivmitglieder und 3 Ehrenmitglieder im Café & Rest. Volkshaus in Solothurn begrüssen. In seinem Jahresbericht reflektierte er die wichtigsten Ereignisse und Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres 2010, welches dem Motto „musikalischi Läckerbisse“ folgte. Besonders hervorgehoben hat er das „Accordeon Open Air“ in Burgdorf. Das HOS hat den Anlass dazu benutzt, während einem halbstündigen Showblock dem Publikum ein musikalisches Menu zu präsentieren, umrahmt mit kulinarischen Kostproben vom Chef de Service, seiner Buffet-Mannschaft und einer rhythmussicheren Küchenmannschaft unter der Federführung des erfahrenen Küchenchefs. Ebenfalls mit einem musikalischem Menu bei passendem Ambiente, aber in einer ganz anderen stilvoll eingerichteten Umgebung, folgte im Oktober die Abendunterhaltung im Konzertsaal Solothurn. Wiederum konnte dabei die Jugend-Akkordeon-Gruppe erfolgreich ins Programm integriert werden und das traditionelle Theater von der Theatergruppe des HOS rundete den gelungenen Abend ab.

Die Dirigentin Susanne Weber dankte allen Spielerinnen und Spielern für den tollen Probenbesuch, freute sich über die musikalischen Fortschritte und hat schon viele neue Ideen für die weitere Entwicklung des Orchesters.

Der Mitgliederbestand bei den Aktiven ist gegenüber dem Vorjahr unverändert geblieben und erfreulicherweise zeichnet sich bei der Jugend-Akkordeon-Gruppe ein leichter Wachstum ab.

Die durch Käthy Diemling geführte Kasse schloss mit einem kleinen Gewinn ab und der Kassen- wie auch der Revisorenbericht wurden genehmigt und verdankt.

Bei den turnusmässig anstehenden Wahlen mussten die Positionen des Vizepräsidenten und des Materialverwalters ersetzt werden. Nach insgesamt 12 jähriger Vorstandstätigkeit hat der bisherige Amtsinhaber Raffael Ingold demissioniert. Diese Funktionen wurden neu besetzt mit Helen Reinhart für das Amt der Vizepräsidentin und Erhard Anderegg (bisher Beisitzer) für das Amt des Materialverwalters. Die restlichen Vorstandsmitglieder wurden in ihren bisherigen Funktionen bestätigt. Neu als 2. Rechnungsrevisorin gewählt wurde Isabel Starkermann.

Das Jahresprogramm 2011 enthält als Höhepunkt das Kirchenkonzert vom 15. Mai 2011 in der ref. Stadtkirche Solothurn zusammen mit dem bekannten Tenor Damian Meier. Vor dem Konzert gibt es Kaffee und Kuchen zu Musik von jugendlichen Akkordeon-Talenten. Weiter sind die traditionellen Anlässe wie Promenadenkonzert, Abendunterhaltung, Ständelis an runden Geburtstagen und in Altersheimen, sowie der Jahresschlusshöck vom 14. Dezember 2011 vorgesehen. Im Januar 2012 wird das HOS die Delegiertenversammlung des KHVB organisieren und es wurde bereits beschlossen, am 09./10. Juni 2012 am eidgenössischen Akkordeon-Musikfest in Winterthur teilzunehmen.

Das Budget 2011 wurde trotz einem kleinen Verlust genehmigt und beinhaltet wichtige Investitionen in die Zukunft wie z.B. die fortgesetzte Jugendförderung. Für fleissigen Probenbesuch konnten folgende Mitglieder geehrt werden: mit 0 Absenzen Elisabeth Mathys, mit 1 Absenz Heinz Fahrni, und mit 2 Absenzen Agnes Neeser und sowie mit 3 Absenzen Werner Affolter. Für 20 Jahre im HOS wurde Claudia Cueni die Ehrenmitgliedschaft zugesprochen. Das neue Tenue wird bei den Herren ergänzt mit einer roten Fliege. Die Proben, bisher jeweils im Vorstadtschulhaus, werden ab den Sommerferien neu im Schulhaus Brühl stattfinden.